Meine 1. Geschichte! 18.07.2016

Hallo und herzlich Willkommen zu meinem ersten Blog-Eintrag. 
Was ich mir mit diesem Blog vorgenommen habe ist mir wahrscheinlich noch gar nicht so recht klar. Aber da ich immer wieder mit den verschiedensten Menschen und Fellnasen zu tun habe, entstehen natürlich auch immer wieder wunderbare Geschichten und um genau die gehts hier in meinem Blog.
Hier werden die Geschichten beschrieben, die zu den Shootings gehören. Ich stelle euch die Fotos vor und wenn ihr möchtet, gebe ich euch auch noch den ein oder anderen Tip. 

 

Ihr dürft gespannt sein! Ich bins mal auf jeden Fall!

 

 

Den Anfang macht natürlich (wer hätte das gedacht) 

mein Sheltie Spencer! 

Er ist eigentlich Schuld! Er ist Schuld, dass ich vor 2 Jahren diese neue Leidenschaft gefunden und ausgebaut habe. Spencer ist vor 4 Jahren in unser Leben getreten, obwohl wir uns eigentlich einen anderen Hund ausgesucht hatten. Aber wie es so oft im Leben ist: Es kommt anders als man denkt, denn die Hündin, die meine Tochter Anne und ich aus NRW abholen wollten hatte sich Nachts ganz arg die Pfote verletzt und bekam in der Früh hohes Fieber. Mir war relativ schnell klar, dass ich mit einem kranken Hund nicht quer durch die Republik fahre. Enttäuscht und traurig saßen wir nun bei der Züchterin und waren mit der Situation völlig überfordert. Plötzlich wurde Anne von einem Rüden angestuppst, der wohl auf sich aufmerksam machen wollte. Die Züchterin war etwas verwundert darüber, denn diesen Hund hatte sie vor ein paar Monaten von einer "Hobbyzucht" zurück bekommen. Da dieser Hund nun schon 2 Jahre alt war, hatte er auch keine Chance mehr, wieder im Rudel aufgenommen zu werden. Er war ein Außenseiter und Einzelgänger, der nicht sehr selbstbewusst war und sich anscheinend auch mit dieser Situation schon abgefunden hatte. Nun genau dieser Sheltie zeigte sich an diesem Tag von einer Seite, die die Züchterin noch nie an ihm gesehen hatte und die sie sehr zum Staunen brachte, denn SUNDANCER, wie Spencer früher hieß, ließ einfach nicht locker und drängte sich förmlich auf. Auf die Frage, was denn mit diesem Hund sei und ob er zu verkaufen wäre antwortete die Dame, dass sie sich eigentlich über ihn noch nie Gedanken gemacht hätte, weil er wohl auch noch nie so zutraulich gewesen wäre zu fremden Leuten. Nach 1 Std. reiflicher Überlegung stimmte sie zu und wir waren stolze Besitzer eines Shelties den nicht wir ausgesucht haben, sondern der sich uns ausgesucht hat. Und so muss es wohl sein! Es ist einfach so, dass man nicht den Hund bekommt, den man will, sondern dass man den Hund bekommt, den man braucht. 

Inzwischen ist Spencer 6 Jahre alt und wir sind jeden Tag alle überglücklich, dass er uns gefunden hat. Er ist  immer noch nicht sehr selbstbewusst, hat auch den ein oder anderen Splin aber es ist gut so wie es ist. 

Ein Leben ohne ihn - für mich nicht mehr denkbar!!!

 Das war meine Geschichte, wie ich zum Hund gekommen bin. Und da ich gelernte Fotografin bin ist es doch wohl auch sonnenklar, dass dann nur noch das Eine mit dem Anderen verbunden werden muss.


Christine Rosentreter

15.11.2016
18:19
Ihre Bilder sind einfach toll! Auch die Geschichte wie sie zum Sheltie kamen. Genauso erging es uns mit unserer allerersten Sheltiedame. Sie suchte uns aus! Sie lebte 17 Jahre unter uns, eben ein Familienmitglied.
Mittlerweile haben wir zwei süße Sheltiebuben (zwei und vier Jahre) und möchten sie nicht mehr missen.
Liebe Grüße
Christine und meine Sheltiegang

 

 

 

 

 

 

 

 

 


  


 

 

 

 

 

Wir freuen uns über Ihre Nachricht.
Andrea Witthauer 
Tierfotografie & Herzmomente